para pina
naturfutter-shop
Im Winkel 7

38162 Cremlingen

OT Schandelah


05306/ 93 20 460
naturfutter-shop@gmx.de

Öffnungszeiten

Mo: 17:00-20:00

Di:  10:00-13:00

Mi:  geschlossen

Do: 15:00-18:00

Fr:  15:00-18:00

Sa: 10:00-13:00

 

Neben Barzahlung können Sie bei uns auch mit EC Karte bezahlen.

Ihr Shop rund um die artgerechte Ernährung des Hundes
 Ihr Shop rund um die artgerechte Ernährung des Hundes

Ein Dschungel im Internet

Rohfütterung? Ein Dschungel im Internet.

 

Barf, Rohfütterung, Prey Model, Barfen nach Swanie, Barfen nach Billinghurst ...mit Obst und Gemüse, mit Getreide, ohne Getreide, mit vielen Innereien, ohne Innereien, mit vielen Knochen, lieber mit Calcium- Ersatz...mehrere Mahlzeiten, nur eine Mahlzeit täglich....Gemüse gekocht, nein Gemüse roh...vegetarischer Tag...

...all diese Aussage findet man im Internet und ehrlich gesagt glaube ich, hätte mich damals vor 9 Jahren eben solche eine Flut im Internet  überrollt, ich glaube ich hätte mich niemals getraut meinen Hunden Rohfutter anzubieten.

 

Viele meiner Kunden kommen zu mir in den Laden, weil sie so verunsichert sind, durch all die Informationen die sie im Internet auffinden konnten.

 

Was aber nun ist denn richtig?

 

Hier die Antwort: Es gibt kein richtig...es gibt nicht DIE EINE Fütterungsart die für ALLE Hunde perfekt ist.

 

Jeder Hund ist genau wie jeder Mensch ein Individuum, man kann ja auch nicht sagen, hey diese Art der Ernährung ist für alle Menschen gut...das geht auch nicht, der eine Mensch verträgt mehr Ballaststoffe als der andere, der eine übersäuert schneller als der andere, der eine hat einen „schnelleren“ Stoffwechsel als der andere. Dann kommt natürlich auch noch die Nahrungsprägung dazu. Ich nehme gerne als Beispiel eine gute Freundin von mir, sie ist schlank, sehr, sehr schlank, also wirklich so richtig schlank,  eine zartes Persönchen...aber sie kann essen was das Zeug hält...sie ist beruflich sehr aktiv und ständig auf den Beinen,  hatte aber ihr Leben lang nie Probleme mit dem Essen, sie konnte also schon immer essen was sie wollte ohne nennenswert zu zunehmen...beneidenswert finde ich.  Ich wiederum muss schon ein wenig aufpassen was ich esse, ich habe zwar auch das Glück eher schlank zu sein, aber ich kann mich halt „nicht so gehen lassen“ wie andere, was die Nahrungswahl betrifft.

 

Und genauso verhält es sich mit Hunden, der eine braucht hiervon mehr, der andere weniger. Der eine Hund verträgt dieses oder jenes besser, der andere wieder nicht.

 

Das einzige was alle Hund verbindet ist die Klassifizierung ihrer Art. Sie alle sind Beutetierfresser von Natur aus und diese ist essentiell für sie. (Essentiell bedeutet „ich muss es über die Nahrung zuführen um zu überleben“ ) Das heißt also, dass mindestens ein gewisser Anteil an fleischiger Kost gegeben werden muss.

 

Schlimm finde ich den Trend Hund vegetarisch oder gar vegan zu ernähren, da rollen sich mir die Fußnägel hoch und da verstehe ich auch absolut keinen Spaß. Das ist in meinen Augen sogar Tierschutzrelevant und ein absolut egoistisches Verhalten von menschlicher Seite her. Das hat nichts mit Tierschutz zu tun. Ich finde es toll, wenn ein Mensch für sich, ich betone für SICH selbst entschließt Vegetarier zu werden. Unser Körper kann das auch, denn wir sind eben Allesfresser. Aber es hat nichts mit Tierliebe zu tun einen Fleischfresser vegetarisch ernähren zu wollen. Das ist GEGEN die Natur...ich füttere meinen Meerschweinchen ja auch kein Steak.! Gern wird hier von Befürwortern das Märchen des ältesten Hundes erzählt. Der älteste Hund der Welt wurde von seinem Haltern auch vegetarisch ernährt. Leider verschweigen diese Aussagenden, dass genau dieser Hund ein Hofhund war, der draußen lebte und von den Haltern die Essensreste bekam. Was glauben Sie wie sich dieser Hund von sich aus ernährt hat? Natürlich hat dieser Hund sich in der Natur bedient...so wie es jeder Hofhund und jeder freilebende Hund tut, er hat sich eigenständig ernährt und sich das an Beutetieren geholt, was er brauchte. Dieser „vegetarische“ Hund hat sich also selber mit Beutetieren versorgt. Das ist wieder so ein typischen Argument und übrigens auch das einzige Argument was die Veganer dann hervorzaubern...ein Hund der steinalt wurde nur durch Essensreste der Hundehalter...klasse, was für ein Schnitt – ein Hund  von wie vielen? Tausenden...es gibt auch Raucher die neunzig Jahre werden, ist das erstrebenswert und gesund? Nein, rauchen ist nicht gesund, nur weil jetzt ein Rauchen von Millionen Raucher neuzig geworden ist, ist es doch nicht erstrebenswert mit dem Rauchen anzufangen. Würden Sie als Nichtraucher anfangen zu rauchen nur weil ein Raucher steinalt geworden ist? Sicher nicht, oder? Aber viele Hundehalter ernähren nun ihren Hund vegan, weil ein Veganer- Hund (Was er ja noch nicht einmal wirklich war) steinalt wurde.

 

Ich finde diesen Trend gegen die Natur wirklich bedenklich...unsere ganzen Züchtungen, dieses unnatürliche Futter, dieses vollpumpen mit sinnlosen Medikamenten, anstatt sich einmal zurück zu besinnen und dem Hund einfach mal das zukommen zu lassen, was die Natur für ihn vorgesehen hat.

 

Und was daraus geworden ist,  sehen wir ja. Hunde, die im Schnitt nur acht Jahre alt werden. Hunde, die sich ihr kurzes Leben lang quälen, weil sie sich von morgens bis abends nur kratzen. Hunde, die kaum Luft bekommen, Hunde, die einen Körperbau verpasst bekommen, der so in der Natur gar nicht vorkommen würde.

 

Der Mensch halt...

 

Und dann möchte ich noch einmal erwähnen was dabei rausgekommen ist als man einen Pflanzenfresser (Kühe) mit Fleischmehl gefüttert hat...BSE. Aber unseren Hunden, unseren Fleischfressern servieren wir unendlich pflanzliche Bestandteile voll gepackt mit künstlichen Vitaminen und Spurenelemente. Einfach nur gruselig.

 

 

Einen Hund gesund und vor allem artgerecht zu ernähren ist wirklich nicht schwer, es gibt ein paar Eckpfeiler an die man sich halten sollte, alles andere, auch wenn es sich jetzt vorerst komisch anhört, zeigt Ihnen Ihr Hund. Sie müssen nur wieder lernen ihn lesen zu können.

 

Ob Sie jetzt rein tierisch füttern, mit Obst und Gemüse usw. spielt gar nicht so eine große Rolle. Solange man sich an der Natur orientiert ist es nicht so wild, wenn man jetzt 20% Obst und Gemüse mit verfüttert, solange der Rest der Nahrung ein Beutetier nachahmt.

 

Ich esse auch gerne mal Schokolade oder eine Pizza. Das ist ja auch vollkommen Ok, wenn diese nicht meine Grundnahrungsmittel sind. Hin und wieder eine Sünde ist sogar gesund für unser Immunsystem.

Aber das „Gebäude“ an sich sollte stabil sein.

 

Man sollte also nicht zu extrem an dieses Thema heran gehen, schließlich soll doch die artgerechte Fütterung Spaß machen und Sie nicht einschränken, im Gegenteil .

 

Gesunde Ernährung sollte Bestandteil all unserer Ernährungsformen sein. Sei es für den Hund oder für uns.

 

„Lasst Eure Nahrung Eure Medizin sein.“

 

An diesem Satz ist etwas ganz wahres dran und der Herr Kneip sagte einmal: „Die Natur ist die beste Apotheke.“

 

Und das stimmt, damit sind aber nicht nur Kräuter, Wurzeln und Pflanzen gemeint, sondern alleine schon unsere Grundnahrung...und zwar die, die uns die Natur geschenkt hat.

 

Natürlich soll auch die Art Ihrer Fütterung zu Ihnen und ihrem Lebensstil passen. Es bringt Ihnen gar nichts und es wird Ihnen die Lust an der Fütterungsart vergehen, wenn Sie in einer 2- Zimmerwohnung ohne Garten ihrem Hund ein ganzen Beutetier wie z.B. ein ganzen Kaninchen  servieren.

 

Deshalb sollten Sie sich Gedanken machen, welche Art der Fütterung am besten zu Ihnen und zu Ihrem Leben passt.

 

Glauben Sie mir, egal ob jetzt mit Obst und Gemüse oder mit Knochen oder Knochenersatz, es ist und bleibt immer noch gesünder als 98% der Fertigfuttersorten die auf dem Markt sind.

 

Und für den Urlaub: Es macht den Kohl definitiv nicht fett wenn Sie im Urlaub zu Dosen- oder Trockenfutter greifen.  Sie sollten natürlich ein wenig auf die Qualität achten und vorher testen ob Ihr Hund dieses verträgt. Aber es ist definitiv wirklich nicht schädlich für einen gesunden Hund ein gewissen Zeit mit etwas andrem ernährt zu werden. Selbst wenn dies Wochen sind.

 

Machen Sie sich nicht so einen Kopf, es ist doch NUR Hundefutter...was passt zu Ihnen, wie ist Ihr Bauchgefühl und was ist gesund für Ihren Hund, was verträgt Ihr Hund? Womit kommt er am besten klar?

 

Entspannen Sie sich, füttern Sie einfach Ihren Hund, ob nun mit Obst und Gemüse oder ohne. Solange Sie sich an ein paar Regeln halten ist alles Ok.

 

Wenn Sie Hilfe oder eine Beratung brauchen kommen sie einfach zu mir während den Öffnungszeiten in den Shop, bringen sie etwas Zeit und gute Laune mit, gerne auch Ihren Hund. Ich helfe Ihnen und versuche so weit es mir möglich ist und so lange es artgerecht bleibt  die Fütterung Ihren Wünschen entsprechend anzupassen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© para pina- naturfuttershop